Temple de la Raison - de

Temple de la Raison

 

Eva-Maria Lopez befasst sich in ihrer Serie „Temple de la Raison“ mit dem heute weniger bekannten Phänomen der französischen Revolution. Mit dem Ziel der Rekonstitution der Kirchen zu republikanischen Tempeln wurde in den Revolutionsjahren 1793/94 eine Vielzahl von Kirchen in Frankreich von den Utensilien des christlichen Kultus entledigt. Diese neuen Tempel waren symbolische Zentren für den „Culte de l‘Être suprême“. Mit dem höchstes Wesen zog die Natur mit Blättern, Blumen und Erde in die Tempel ein und bildete deren neues Dekor. Inschriften an den Wänden und Altäre manifestierten die Weihe zu „Temple de la Raison“ oder „Temple de la Philosophie“ etc. An der Stelle des Hauptaltars schütteten die „citoyen“ Hügel aus Erde auf, die in manchen Kathedralen artifiziell mit Bäumen, allegorischen Gruppen und einem Serpentinenweg ausgestattet wurden. Mit der Wiederzulassung des katholischen Kirche im Jahr III des französischen Revolutionskalenders verschwanden die Berge und der republikanische Dekor aus den Kirchen.

Ebenso stellt Lopez die Frage nach unseren Ersatzreligionen:
Was sind die heutigen Tempel der Vernunft?
Wo würde man heute Berge aufschütten?

Die Transformation in unsere Zeit bildet die Künstlerin durch die Überlagerung von zwei Sujets, für die jeweils ein Kirchenraum die Matrix bildet. Diese Fotografien eröffnen einen äußert  vielschichtigen Dialog über unsere Kulte, Geschichte, Rituale sowie über die eigene Selbstbegegnung und die Identität einer globalen Gesellschaft.

Photos